­

Länderbericht Niedersachsen 2021-04

Andreas Meisner

50 Jahre Gesamtschulen in Niedersachsen – Feier in der IGS Langenhagen

Am 12.10.2021 feierten fast 200 Gäste das 50‑jährige Bestehen von Gesamtschulen in Niedersachsen, darunter Ministerpräsident Stefan Weil, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, die GEW-Vorsitzende Laura Poth und die ehemaligen GGG-Landesvorsitzenden Gerd Hildebrandt und Susanne Pavlidis sowie Vertreter politischer Parteien, wie Julia Willie Hamburg, Bündnis 90/Die Grünen, und Stefan Politze, SPD.
Die Feststunde wurde von den beiden Bildungsverbänden GEW und GGG gemeinsam organisiert und in der IGS Langenhagen durchgeführt.
Begrüßt wurden die Gäste von Timo Heiken, Schulleiter der IGS Langenhagen, Isabel Roja, Fachgruppe Gesamtschulen der GEW, und Andreas Meisner, Landesvorsitzender GGG.

Alle drei betonten in ihren Ansprachen den besonderen Wert der Schulform Gesamtschule sowie den Reformwillen der mittlerweile 132 Gesamtschulen in Niedersachsen und unterstrichen, dass es bessere Rahmenbedingungen für die Schulform geben müsse.
Laura Poth, GEW-Landesvorsitzende, forderte für die Gesamtschulen eine essentielle Verbesserung der Ressourcen und stellte den besonderen Wert der Gesamtschule als Fundament einer demokratischen Gesellschaft heraus.

Ministerpräsident Weil lobte das Engagement der Gesamtschulen. „Das, was 1971 noch als Sensation galt und vielerorts heftige Widerstände auslöste, hat sich heute zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt.“ Und Kultusminister Tonne: „Die Integrierte Gesamtschule ist heute nicht mehr aus unserer Schullandschaft wegzudenken.“ Beide bedankten sich bei den Lehrkräften, Schulleitungen, Eltern, Schülerinnen und Schülern für ihre Arbeit (Pressestelle MK, 12.10.21).

Dass Weil an dieser Stelle nicht auf die Forderungen nach struktureller Veränderung im Schulsystem einging, war nicht anders zu erwarten. Ganz deutlich wurde indes, dass es für ihn ein Zurück in die ideologischen Grabenkämpfe gegen die Gesamtschule nicht mehr geben dürfe.
Die Festrednerin Marianne Demmer erläuterte unter dem Motto „Aus uns ist was geworden“ unterschiedliche Szenarien zur Entwicklung des Schulsystems und setzte sich kritisch mit dem „Zwei-Säulen-Modell“ auseinander.
Alle Gründungsschulen stellten im Eingangsbereich vor der Aula ihre pädagogischen Schwerpunkte dar – mit Filmen, Plakaten, Postern: Dokumente besonderer pädagogischer Arbeit, nach 50 Jahren (immer noch) beeindruckend.

Die IGS Langenhagen glänzte als perfekter Gastgeber mit Organisation und Service!

Eine Festschrift ist im Entstehen; sie wird Beiträge von Dieter Galas, Gerd Hildebrandt, Wolfgang Kuschel und Eberhard Brandt enthalten.

Sie können sich auch filmische Impressionen der Feier ansehen.

ALLE LÄNDERBERICHTE DSFA 2021/2