­
GGG - Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule
Verband für Schulen des gemeinsamen Lernens e.V.
­
  • KMK setzt falsche Prioritäten (2020-12)

    Stellungnahme zur KMK-Ländervereinbarung  vom 15.10.2020

    KMK setzt falsche Prioritäten – weder Bildungsgerechtigkeit noch Zukunftsfähigkeit unseres Bildungssystems stehen im Fokus! Wir sehen dennoch Perspektiven!

    Diese KMK-Ländervereinbarung ist so kein Fortschritt. Als habe es die Corona-Pandemie mit den dabei in den Fokus gerückten überwiegend schon lange bekannten Mängeln des deutschen Bildungssystems nicht gegeben, wird in einem Zustand eines „buiseness as usual“ verharrt. Die in einer Zusatzvereinbarung beschriebenen politischen Vorhaben sollen zu mehr Qualität und Transparenz, Verlässlichkeit und Vergleichbarkeit führen, ignorieren aber die wahren Missstände unseres Bildungssystems.

    Stellungnahme

    > MEHR:
  • DIE SCHULE für alle - 2020/1

    Titelblatt DSfa 2020/0

    Die GGG-Zeitschrift

    THEMEN:
    - Covid-19-Pandemie
    - Wechsel im GGG-Vorsitz
    - "Mythos Bildung"
       Diskussion mit Aladin El Mafaalani
    - Interview mit Joachim Lohmann

    Das ganze Heft: DIE SCHULE FÜR ALLE 2020/1

    > MEHR:
  • efa: Neue Wege - statt weiter wie bisher! (2020-09)

    efa 202008 410x210

    Die Corona-Pandemie hat den gewohnten Betrieb von Schule zum Erliegen gebracht.

    Alle Bundesländer sind mittlerweile in das Schuljahr 2020/2021 gestartet. Schnell wurde deutlich, dass Corona die Schulen im Lande weiter beeinflussen wird. Eine Vielzahl von Klassen und einzelne Schulen mussten bereits in Quarantäne gehen. Und höchstwahrscheinlich stehen wir erst am Anfang dieser Entwicklung. Die besondere Herausforderung lässt die Schwächen unseres Bildungssystems deutlich hervortreten. Welche Lehren müssten daraus gezogen werden?

    Die gemeinsame Presseerklärung des Bündnisses „Eine für alle - Die inklusive Schule der Demokratie“ weist auf diese Schwächen hin und fordert die Kultusministerien der Länder auf aus der Krise die richtigen Schlüsse zu ziehen. Es darf danach nicht zum Zurück zum Davor kommen.

    > MEHR:
  • Aus der Krise lernen - 10 Impulse (2020-10)

    Aus der Krise lernen - die Zukunft gestalten

    In der Corona-Krise ist offensichtlich geworden, dass bildungspolitischer Anspruch und Schulwirklichkeit oft noch weit auseinanderklaffen. Wir wollen mit diesem Aufruf dazu beitragen, die Krise als Chance zu sehen und zum Anlass zu nehmen, unser Bildungssystem zukunftsfähig zu machen. Erforderlich ist eine grundlegende Bildungsreform.

    Nachdem der Bundesvorstand im August 2020 den Aufruf zu einer grundlegenden Bildungsreform formuliert hatte, diskutierte der GGG-Hauptausschuss Konsequenzen daraus und formulierte hierzu

    10 zentrale Impulse für das Bildungssystem

    Lesen Sie die noch in der Diskussion befindliche Stellungnahme, die in einer Kurz- und einer Langfassung vorliegt.

    > MEHR:
  • Wie ich als Autist die Schulzeit (üb)erlebt habe (2020 efa-6)

    efa 5 410x200schraeg

    Eine für Alle - Heft 6 (2020)

    Dr. Peter Schmidt beschreibt seine Erfahrungen mit der Schule als Betroffener, Caro Hanf schildert ihre Erlebnisse als Mutter eines autistischen Kindes und Im dritten Text des Heftes berichten Konstanze Möbius und Svantie Ohder aus der Sicht von im Autismusspektrum erfahrenen Pädagogen.

    Eine für alle - Heft 6

    > MEHR:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Veranstaltung mit hessischen Landtagsabgeordneten in Frankfurt zum Thema „Zukunft gestalten – Wie (Gesamt-)Schule die Welt verbessert!“

Länderbericht Hessen 2018/4

Eine gesellschaftliche Entwicklung, die geprägt ist von Globalisierung, Vereinzelung, Digitalisierung und einer zunehmenden Polarisierung, fordert uns alle gesellschaftlich und privat täglich heraus. Die daraus entstehenden Aufgaben sind in der Stadt Frankfurt wie durch ein Brennglas bereits jetzt zu beobachten. Auch Schulen müssen deshalb an vielen Stellen neu denken und arbeiten - Kinder müssen darauf vorbereitet werden mutig und gestärkt diese Gesellschaft mit zu gestalten. Gesamtschulen bieten auf diese Herausforderungen bereits jetzt vielfältige Antworten.

 Die Frankfurter Gesamtschulen hatten deshalb, unterstützt von der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen Hessen und der GEW Hessen, die bildungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher im hessischen Landtag zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen, um deren Vorstellungen kennen zu lernen. Die Veranstaltung fand am 29. August 2018 um 19.00 Uhr in der Paul-Hindemith-Schule statt. Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Ausgabe.

Gemeinsam ging es uns darum, im hessischen Landtagswahlkampf auf die wertvolle Arbeit der Frankfurter Gesamtschulen aufmerksam machen und klare Forderungen an die parteipolitischen Vertreter hör- und sichtbar machen. Was kann, was muss Schule in dieser Situation leisten? Wie kann wirkliche Inklusion erfolgreich funktionieren? Wie stärken wir Kinder und Jugendliche darin, ihre Interessen und Bedürfnisse klar im demokratischen Prozess zu vertreten?
Welche Unterstützung ist dazu bei der Arbeit der Gesamtschulen durch Stadt und Land nötig? Was kann Politik dazu beitragen, die nachwachsende Generation bei der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen?

– Auf jeden Fall schon jetzt im Wahlkampf aufmerksam die Positionen der Parteien vergleichen!

Mareike Klauenflügel