­

Länderbericht 2021-11

Im Mai 2021 trafen sich die hessischen GGG-Schulleitungen zu einer Online-Sitzung. Dabei wurde eine Stellungnahme zur Situation in den Schulen zu Pandemiezeiten formuliert:

„Aus der Krise durch neue Wege! Für die Zukunft planen! Die Schulleiter*innen der GGG-Schulleitungsrunde waren sich auf ihrem digitalen Treffen im Mai 21 einig: Trotz großer Belastungen und Herausforderungen ist es den Integrierten Gesamtschulen gelungen, herausragende Beispiele für Entwicklungen hinsichtlich einer neuen Lernkultur, anderer Aufgabenformate, Differenzierungs- und Individualisierungsmodellen sowie einem alternativen Umgang mit Noten und Abschlüssen hervor zu bringen.
Das Kultusministerium orientiert sich leider weitgehend an der Wiederherstellung der Verhältnisse vor dem Ausbruch der Pandemie, bestenfalls wird ein wenig begonnen die Schulen digital auszustatten. (...)“ Vollständiger Wortlaut

er Fokus der GGG-Arbeit in Hessen liegt weiterhin auf der Qualifizierung von „Neueinsteiger*innen“ in der IGS. Dazu startete das Fortbildungsprogramm „Neu an der IGS“ am 7. Oktober 2021 mit einer großen Auftaktveranstaltung in der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt. 

Im November 2020 wurde der Landesvorstand in einer Online-Mitgliederversammlung neu gewählt. Er tagt inzwischen wieder in Präsenz, zuletzt am 2. Oktober 2021 in einer Klausurtagung, um das Arbeitsprogramm für die nächste Zeit festzulegen. In die Planung nimmt der Landesvorstand u.a. die Unterstützung und Ermutigung von Schulleitungen auf, wenn sie (neue) Wege zu mehr gemeinsamem Lernen gehen wollen: Welche Spielräume gibt es im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung? Welche Praxisbeispiele gibt es? Woher bekommt die Schule Unterstützung? Der Landesvorstand

Termin 2022 zum Vormerken: Tagung in Wutöschingen / Beatenberg, 21.10. 2022 bis 24.10. 2022

KONSTANZE SCHNEIDER

ALLE LÄNDERBERICHTE DSFA 2021/4